Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit
Möllwaldplatz 5/3, 1040 Wien, Austria, T +43 1 713 35 94
Meine Position: Startseite > Team > Team > Kepplinger Jutta

Team

Kepplinger Jutta

Mag. rer.soc.oec. Studium der Soziologie an der Johannes Kepler Universität, Politische Soziologie und Entwicklungssoziologie

Studienaufenthalte in Südafrika und Namibia
Seit Oktober 2013 Projekt LeitungParlamentarischer NordSüdDialog am VIDC
Seit 2010 Expertinneneinsätze für das GEZA-Projekt "Nachhaltige Friedenskonsolidierung", in Norduganda
Seit Juli 2008 Projekt Leitung Parlamentarischer NordSüdDialog mit regelmäßigen Dienstreisen nach Mosambik
Seit 2007 ehrenamtliche Geschäftsführerin des Nord-Süd Institutes OÖ
2006 bis 2008 Programmreferentin Parlamentarischer NordSüdDialog bei GEZA (Gemeinnützige Entwicklungs GmbH)
Seit Oktober 2003 Vizebürgermeisterin der Bezirkshauptstadt Eferding in Oberösterreich, Ressorts: Jugend, Integration und Infrastruktur
1996 bis 2002 persönliche Assistentin und Beraterin von NR Inge Jäger, Vorsitzende des Entwicklungspolitischen Unterausschusses im Österreichischen Parlament

Kontakt
Mobil: +43(0)699 11 686167
Tel.: 01 713 35 94
Fax: 01 713 35 94
kepplinger(at)nordsueddialog.org
kepplinger(at)vidc.org


Expertise

Entwicklungszusammenarbeit
Südliches Afrika
Demokratisierung und Parlamente
Lokalpolitik
Friedensprozesse – sozialer Frieden
Twinning Partnerships

Projektleitung  und Implementierung Parlamentarischer NordSüdDialog

Der Parlamentarische NordSüdDialog ist ein Projekt der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, mit dem zentralen Ziel einer Stärkung der gesellschaftlichen und politischen Unterstützung von Entwicklungspolitik und internationaler Zusammenarbeit auf nationaler und multilateraler Ebene. Der Dialog auf parlamentarischer Ebene wird in diesem Zusammenhang als ein wesentliches Element erachtet. Das übergeordnete Projektziel ist die Förderung der Politikkohärenz im Dienste der Entwicklung in der österreichischen Politik sowie die Stärkung des mosambikanischen Parlaments als Beitrag zu GoodGovernancein Mosambik. Seit Oktober 2013 ist das Projekt beim VIDC angesiedelt.


Persönliche Arbeitsschwerpunkte:

1. Informationsarbeit  für Abgeordnete und Mitarbeiter_innen zu relevanten aktuellen entwicklungspolitischen Themen und Trends. Produktion von Print- und aktuellen entwicklungspolitischen Themen und Trends: Produktion von Print- und elektronischen Newslettern, Planung und Organisation von Veranstaltungen zu entwicklungspolitischen Themen im Österreichischen Parlament.


2. Planung, Vorbereitung, Koordination und Monitoring unterschiedlicher Aktivitäten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und der Implementierung einer modernen Informations- und Kommunikationstechnologie im Mosambikanischen Parlament unter Einbeziehung von Expert_innen und Abgeordneten des Österreichischen Parlaments sowie der Portugiesischen Assembleia da Republica.


Nähere Informationen zum Projekt: www.nordsued-dialog.org

Events:

  • “Aus Frauensicht – Frauen in Nachkriegssituationen in Afrika”, November 2013
  • „Südafrika: Vom Apartheidstaat zur Rainbow Nation – und weiter?“, Mai 2012
  • Symposium „Frauenstimmen: Die Bedeutung von Frauen für Friedensprozesse in Afrika“, Mai 2011
  • „Afrika in der Globalisierungsfalle?“, Juni 2009
  • „Zimbabwe – vom „Brotkorb“ zur „Armutsfabrik“ des südlichen Afrika?“, März 2009
  • „Frauen.stärken – ein österreichisch-afrikanischer Dialog“, November 2007
A A ASchrift vergrößern