Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit
Möllwaldplatz 5/3, 1040 Wien, Austria, T +43 1 713 35 94
Meine Position: Startseite > Projekte > Global Dialogue > Freedom Theatre

Global Dialogue

Freedom Theatre

Jugend in Krisenregionen

21. Oktober 2009, 20:00
Ort: Dschungel Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien

 




Diskussion
im Anschluss an die Vorstellung
mit
Juliano Mer Khamis, Leiter des Freedom Theatre
und
Schauspielern des Freedom Theatre: Batool Taleb, Moe'men Switat, Eyad Hoorani, Faisal Abu al Haija,

Moderation: Viola Raheb

Fragmente der Diskussion


Aufführung des Freedom Theatre Jenin
Fragments of Palestine



Hintergrund
Jenin liegt im Norden des seit 1967 von Israel besetzten Westjordanlands. Früher die ,,Gartenstadt Palästinas" umschließt Jenin heute eines der größten palästinensischen Flüchtlingslager mit mehr als 5.000 Kindern und Jugendlichen. Diese wachsen in einer scheinbar endlosen Schleife von Gewalt und Aggression auf. Sie kennen keine Kindheit, in der sie sorglos spielen, experimentieren, einen Sinn im eigenen Leben und in dem ihrer Umgebung entdecken können. Sie zeigen im Gegenteil ein Besorgnis erregendes traumatisches Verhalten.
Das Freedom Theatre Jenin will mit Mitteln der Kunst soziale und politische Veränderung erreichen. Den Kindern des Flüchtlingslagers werden unterschiedliche Möglichkeiten eröffnet, eigene Fähigkeiten zu entfalten und das Selbstvertrauen aufzubauen, das sie brauchen, um ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Ziele sind dabei u.a., die psychosoziale Entwicklung der Kinder zu fördern, damit sie ihre Kindheit inmitten der kriegerischen Auseinandersetzungen nicht gänzlich verlieren. Gemeinsam mit den Kindern soll ein Raum geschaffen werden, in dem sie Phantasien entwickeln und sich andere Realitäten vorstellen konnen. Man will Bedingungen herstellen, in denen sich Jungen und Mädchen in gleicher Weise und ohne Scheu einbringen und ausprobieren und Fähigkeiten entwickeln können, den kulturell, sozial und politisch gegebenen Barrieren selbstbewusst zu begegnen, um sie zu verändern.
Begonnen hat alles 1988 mit zwei Kinderhäusern, die Arna Mer-Khamis, die Mutter des jetzigen Regisseurs und Leiters, Juliano Mer-Khamis, aufgebaut hatte, um den Kindern von Jenin einen Zugang zur elementaren Bildung zu eröffnen. Der alternative Nobelpreis, den Arna dafür 1993 in Stockholm erhielt, ermöglichte ihr, den Aufbau des ersten Freedom Theatre zu finanzieren. Es wurde 2002 von der israelischen Armee völlig zerstört. Im Jahre 2005 konnte Juliano Mer-Khamis das Theater zusammen mit schwedischen Partnern neu eröffnen.
Neben dem vielfältigen Kulturprogramm, das in dem Theater stattfinden, gibt es Zirkus-, Theater, Musik- und Computergruppen für Kinder und Jugendliche. Seit 2008 ist dem Freedom Theatre die erste palästinensische Theaterschule angegliedert, in der internationale Theater- und Performancefachleute junge PalästinenserInnen ausbilden.

Fragments of Palestine
Das Stück setzt sich aus Geschichten zusammen, die von StudentInnen des Freedom Theatre Jenin gesammelt, geschrieben und aufgeführt werden.
Eine Hochzeit, die in einem tragischen Exodus aus Enteignung, Besatzung und Unterdrückung endet. Angesichts einer hochmodernen, durchorganisierten Armee, versteckt sich der Widerstand an den unmöglichsten Orten. Das Begräbnis eines Märtyrers der nicht begraben werden will. Eine Betonmauer und elektrische Zäune, welche die Berge erdrosseln. Kinder die geboren werden um für die Freiheit zu sterben. Die Normalität eines absurden Lebens im Flüchtlingslager. Liebe in Zeiten der Ausgangssperre und spätnächtliche Träume vom Meer.
„Fragments of Palestine“ ist der Versuch, die Kluft zwischen Leben und Kunst zu überbrücken. Durch die Verwendung von primär physischen Darstellungen geht das gezeichnete Bild über verbale Narrative hinaus. Der Schrei des Individuums wird in einer universal verständlichen Sprache hervorgebracht.

Regie: Nebeel Al Raee
Choreographie: Camilla Bakken
Künstlerische Supervision: Juliano Mer Khamis
StudentInnen/DarstellerInnen:
Adel Massarwah
Batool Taleb
Moe’men Switat
Eyad Hoorani
Mariam Abu Khaled
Faisal Abu Al Haija
Haroon Abu Arrah
Qais Al Sa’di
Rami Awni

Die Produktion wird unterstützt von ArtAction, SIDA, und UNFRA.

Weitere Informationen und Spendemöglichkeiten unter www.thefreedomtheatre.org oder www.actingshool.ps


Eine Veranstaltung des vidc im Rahmen des Festivals Salam Orient.


A A ASchrift vergrößern